13.02.2012/ HR
Information aus Arbeitnehmersicht

In vielen Siemens-Standorten nutzen Betriebsräte und Vertrauensleute Betriebszeitungen, um aus Arbeitnehmersicht über aktuelle Themen zu informieren. Bei einem Workshop des Gesamtbetriebsrates trafen sich VertreterInnen einiger Redaktionen, um ihre Arbeit weiter zu verbessern.

Tue Gutes ...

Austausch von Erfahrungen, Vernetzung, Professionalisierung - vor allem um diese Themen ging es bei dem zweitägigen Workshop vergangene Woche in München, bei dem insgesamt dreizehn Redaktionen aus ganz Deutschland vertreten waren. So unterschiedlich wie die Standorte sind auch die entsprechenden Publikationen von A wie "Aushänge" bis Z wie "Zügig". Allen gemeinsam ist allerdings, dass die Arbeit viel zusätzliche Energie kostet, die in der Regel neben den "normalen" Aufgaben erbracht werden muss.

... und rede darüber

Im Vordergrund steht die Information der Belegschaften über alles, was die Interessenvertretung im Betrieb betrifft. Ihre Arbeit soll für die Beschäftigten keine undurchsichtige Blackbox sein, sondern transparent und nachvollziehbar; gleichzeitig gilt es bei manchen Themen, ein Gegengewicht zur Darstellung der Arbeitgeberseite zu schaffen. Auch aus diesem Grund kann es eigentlich gar nicht zuviele Tipps und Anregungen geben, um das Ergebnis zu verbessern. Der Workshop bot daher neben intensiven Diskussionen auch ganz konkrete Unterstützung aus der professionellen Perpektive einer PR-Agentur für die Praxis.

Betriebszeitungen im Siemens Dialog

Unter dem Aspekt der Vernetzung von betrieblicher Öffentlichkeitsarbeit war auch der Siemens Dialog als Kommunikationsinstrument der IG Metall im Siemens-Konzern vertreten. Ein unmittelbares Ergebnis davon ist die Verbreitung bisher nicht erfasster Betriebszeitungen im Internet in unserem Betriebszeitungs-Download als PDF.

Den Anfang machen der "Schaltklicker" aus dem Schaltwerk in Berlin und das "Spiegelei" von Siemens in Amberg, deren aktuelle Ausgaben künftig dort und direkt über obenstehende Links zur Verfügung stehen. Sie ergänzen ab sofort das bereits seit langem bestehende Angebot, weitere Zeitungen werden folgen.


» drucken