09.11.2012/ HR
Rente mit 67: "So kann es nicht weitergehen"

Der aktuelle Protest gegen die Sackgasse der Rente mit 67 geht auch an Siemens-Betrieben nicht vorbei. Mit Infos und Aktionen zeigen Betriebsräte und Vertrauensleute Flagge für vernünftige Regelungen des Ausstiegs aus dem Erwerbsleben - beispielsweise in der Niederlassung Ruhr Dortmund.

Wie der Betriebsrat berichtet, wurde dort am Donnerstag der Startschuss für die Aktion "Gute Arbeit - gut in Rente!" gegeben: "Wir haben mit den Einlegern für die Tabletts in unserem Restaurant begonnen. Das Feedback war durchgehend positiv." In der kommenden Woche geht es in der Niederlassung mit einem Flugblatt weiter, bevor bei einer Betriebsversammlung am vierten Dezember Hans-Jürgen Meier, erster Bevollmächtiger der IG Metall Dortmund, mit einer Präsentation nachlegt.

Wie der Dortmunder Betriebsrat die aktuelle Situation bewertet, steht wohl für die mehrheitliche Meinung der ArbeitnehmerInnen: "Es ist an der Zeit endlich aufzustehen. Es muss vernünftige Alternativen zur Rente mit 67 geben. Der designierte vielleicht Bundeskanzler Peer Steinbrück möchte, so seine Aussage, an der Rente mit 67 festhalten. So kann es nicht weitergehen, 40 bis 45 Jahre im Berufsleben müssen für ein gutes Leben in Rente reichen!"


Rentenaktion bei Siemens? Das sollte im Siemens Dialog veröffentlicht werden - Mail an siemens-dialog(at)igmetall(dot)de genügt!


» drucken