26.02.2014/ HR
Die besten Voraussetzungen für anstehende Herausforderungen

... hat Siemens wohl nicht nur nach Einschätzung von IG Metall-Hauptkassierer und Siemens-Aufsichtsrat Jürgen Kerner. Auf einer Betriebsversammlung bei IC MOL Braunschweig forderte er in diesem Zusammenhang einen "Wandel, der vom Mut zu Visionen und Investitionen getrieben ist".

Kerner bei Siemens in Braunschweig (Foto: Peter Kernspecht).

Nachhaltige Entwicklung im Fokus

Die zukünftige Entwicklung von Siemens stand am 19. Februar im Fokus dieser Betriebsversammlung, bei der IG Metall, Betriebsrat und Beschäftigte Ansätze kritisierten, die Unternehmenspolitik einseitig an überzogenen Profiterwartungen zu orientieren - sie fordern mit Blick auf die langfristige Entwicklung strategische Zukunftsinvestitionen. Kerner brachte auf den Punkt: "Kaufen und Verkaufen ist ein Irrweg und kein strategisches unternehmerisches Können. Erforderlich ist ein Wandel, der vom Mut zu Visionen und Investitionen getrieben ist. Der Konzern hat die besten Voraussetzungen, die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen: Hervorragend qualifizierte Mitarbeiter." Die Position der IG Metall ist damit klar: Sie "erwartet, dass sichere und faire Arbeit, Innovation und Vertrauen weiterhin Werte von Siemens bleiben."

Input aus der Belegschaft

Der Braunschweiger IC MOL-Betriebsratsvorsitzende Armin Baumgarten, fasst seinerseits die Kernthemen zusammen, die sich aus dem Input der Beschäftigten am Standort ergeben. Im Rahmen von "Siemens 2020" hatten Betriebsräte und Vertrauensleute diese im September aufgefordert, ihre Vorstellungen einzubringen. Das Ergebnis: "Bis heute haben sich drei Fokusthemen aus den Beiträgen der Beschäftigten ergeben: Innovation, Arbeitsbedingungen und Prozesse. Themen, die von uns auch schon in der Vergangenheit intensiv beleuchtet worden sind. Wir werden weiterhin die angesprochenen Aspekte aufgreifen und konstruktiv bearbeiten, gemeinsam mit den Beschäftigten und dem Unternehmen." Baumgarten zog die Verbindung zum Grundsatz des Gesamtbetriebsrates: "Unser Ziel bleibt: Beschäftigung bei Siemens in Deutschland halten und ausbauen, faire Arbeitsbedingungen sichern und im Unternehmen eine Vertrauenskultur auf allen Ebenen einfordern."

Langfristiger Erfolg für alle Beteiligten

Eva Stassek, 2. Bevollmächtigte der Braunschweiger IG Metall, appelliert an die Beschäftigten, sich weiter einzubringen: "Wenn wir alle uns des Themas 'Siemens 2020' annehmen, kann daraus ein langfristiger Erfolg für sämtliche Beteiligten werden. Wir IG Metaller werden dafür sorgen, dass die Fokusthemen der Beschäftigten auch Fokusthemen des Betriebsrates bleiben beziehungsweise werden. Und wir werden dafür sorgen, dass wir alle gemeinsam daran weiterarbeiten und unsere Ideen vertiefen und wirksam einbringen."


» drucken