25.03.2015
Augsburg: Sturm auf den Verhandlungsraum

In der Niederlassung Augsburg stemmen sich derzeit wieder einmal Siemens-Beschäftigte gegen Verlagerungspläne: Siemens will die traditionsreiche Verkehrstechnik an den britischen Standort Poole verschieben. Die Betroffenen kritisieren die Pläne und weisen auf problematische Aspekte hin.

Bunter Empfang in der Fertigungshalle.

Gemeinsamer Marsch zum Verhandlungsraum ...

... und seine "Stürmung".

Am 24. März trafen die entsprechende Projektgruppe des Gesamtbetriebsrates und Firmenvertreter in Augsburg zu einer Verhandlung der Verlagerungspläne, ihrer Folgen und möglicher Alternativen zusammen. Die Beschäftigten nutzten die Gelegenheit, um ihren Protest nachdrücklich zu demonstrieren. Hier der Bericht vom Standort:

Gebührender Empfang

Nachdem feststand, dass die Verhandlungen zur Schließung unserer Fertigung in Augsburg stattfindet, haben wir uns kurzfristig - alle miteinander - am Standort zusammen geschlossen und die Projektgruppe der Arbeitnehmer- und Arbeitgeber mit "Fahnen" empfangen. Im Zuge des Empfangs standen wir alle in unser Werkshalle mit unseren Bannern bereit - Plakate, Mützen, eine lange Unterschriftenliste auf Tapetenrolle und mehr.

Dabei zeigten wir unsere Gesichter und die mit den Verlagerungsplänen verbundenen persönlichen Schicksale auf: Alle betroffenen Mitarbeiter waren ausgestattet mit entsprechend prägnanten Nachrichten und Aussagen. Den Show-Room und unsere Fertigungshalle hatten wir mit diversen Postern an einer Wäscheleine zur Verdeutlichung der Problematik "geschmückt".

"Stürmung" des Verhandlungszimmers

Anschließend wurde der Raum "gestürmt", in dem die Verhandlung stattfand. Die Delegation der Firmenseite wurde ausführlich auf die historischen Begebenheiten des Geschäftsgebietes hingewiesen, das bereits 50 Jahre am Standort Augsburg besteht. Desweiteren wurde die gekürzte Version des "100 Jahre Ampel"-Filmbeitrags gezeigt, den der Sender Kabel 1 Augsburg produziert hat. Zusätzlich wurden einige prägnante Probleme der geplanten Verlagerung nach England aufgezeigt.

Wir übergaben unsere Unterschriftenrolle der Belegschaft an die Firmenleitung, als persönliches Statement, als Zeichen unserer Einsatzbereitschaft zum Erhalt des Standorts und der Sicherung unserer Arbeitsplätze. Abschließend forderten wir den ehrlichen Vergleich zwischen den wirtschaftlichen Verhältnissen der Fertigung zwischen Augsburg und Poole.


» drucken