22.11.2016/ HR
Uday Mahale verstorben

Am 11. November ist Uday Mahale, 28 Jahre lang Generalsekretär der indischen Siemens Workers Union (SWU), überraschend verstorben. IndustriAll Global Union-Präsident Jörg Hofmann nannte ihn in seinem Kondolenzschreiben einen "visionären und unermüdlichen Kämpfer für Arbeitnehmerrechte".

Uday Mahale, 28 Jahre Präsident der indischen Siemens Workers Union.

In Deutschland erschien Uday Mahale zum ersten Mal im Zusammenhang mit den deutschen Bemühungen um eine internationale Arbeitnehmervernetzung bei Siemens, als er im Jahr 2006 gemeinsam mit seinem Kollegen und Freund Girish Ashtekar am 2. Internationalen Treffen in Starnberg teilnahm (siehe Grundlage für globales Arbeitnehmernetzwerk bei Siemens). Von diesem Tag im Januar 2006 an kam Uday immer wieder nach Deutschland und ließ den Kontakt nie abreißen.

Jörg Hofmann, 1. Vorsitzender der IG Metall und Präsident von Industriall Global Union, drückte in seinem Schreiben an SWU-Präsident Girish Ashtekar tiefe Trauer und Anteilnahme mit der Familie und den Freunden Udays aus und betonte: "Uday war ein visionärer und unermüdlicher Kämpfer für Arbeitnehmerrechte, ob innerhalb von Siemens, bei der Unterstützung anderer Gewerkschaften in Indien oder weltweit. Uday war ein Pionier bei der Errichtung eines Gewerkschaftsnetzwerks bei Siemens, das viele Beschäftigte und ihre Vertretungen in Siemens-Betrieben auf dem ganzen Globus miteinander verband."


» Das vollständige Kondolenzschreiben kann man als PDF über obenstehenden Link herunterladen.


» drucken