08.02.2017/ HR
IGuDe: Schwerpunkt Arbeitszeit

Arbeit 4.0, das bedeutet derzeit für viele Beschäftigte vor allem die zunehmende Entgrenzung von Beruf und Privatleben. Die aktuelle Ausgabe der Offenbacher Betriebszeitung "IGuDe" setzt vor diesem Hintergrund Arbeitszeit und die entsprechende IG Metall-Kampagne als Schwerpunktthema.

"Ihre Überstunden verfallen. Ein Glück. Sie haben sowieso keine Zeit für Freizeitausgleich." Dieser provokante Spruch fasst zusammen, was in vielen Betrieben schief läuft; bestehende Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen verhindern oft nicht, dass Arbeitszeitkonten aufgrund von Leistungsverdichtung und Personalstruktur überlaufen. Ein weiterer alarmierender Aspekt ist der Verfall von Arbeitszeit, besonders bei mobiler Arbeit: Das schnelle Telefonat auf dem Heimweg oder die Beantwortung einer Mail auf dem Smartphone am Wochenende ist eindeutig Arbeit, wird aber nicht als solche erfasst.

Einfach nur auf die strikte Einhaltung bestehender Regelungen zu pochen, greift in diesem Zusammenhang deutlich zu kurz, denn, erklärt der Leitartikel der "IGuDe", die Ansprüche und Bedürfnisse der Beschäftigten in den Betrieben selbst ändern sich ebenfalls. Das erwähnte schnelle Telefonat nämlich kann dem oder der Betroffenen durchaus entgegenkommen, um die eigene Tätigkeit besser zu organisieren.

Darum appelliert die Zeitung unter anderem an alle Beschäftigten, sich an der derzeit laufenden Beschäftigtenbefragung der IG Metall zu beteiligen: "Die zentrale Befragung, die vom 16. Januar bis 26. Februar 2017 stattfindet, soll uns die nötigen Antworten zum Themenschwerpunkt Arbeitszeit bringen."


» Als PDF kann man alle "IGuDe"-Ausgaben in unserem Download-Bereich für Betriebszeitungen herunterladen.


» drucken