08.03.2017/ M. Netzhammer
Erfolgreich und mit Spaß kommunizieren

Kommunizieren ist für Betriebsräte und Vertrauensleute wichtig. Das wissen die meisten - auch im Betriebsrat des Berliner Schaltwerks. Dass Kommunizieren auch Spaß machen kann, erlebten Kollegen dessen Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit bei einem Workshop von Arbeit & Leben.

Gemeinsam haben sie eine Kommunikationsstrategie sowie einen Kommunikationsplan erstellt. Jetzt verfügen sie über einen Kompass, der auch für die anstehenden Betriebsratswahlen den Weg weist.

Fehler zu benennen und Missstände aufzeigen, fällt den meisten sehr viel einfacher als Zwischenschritte, kleine Ergebnisse oder Erfolge zu benennen. „Vor allem, wenn wir uns für andere einsetzen, wollen wir eine Aufgabe lieber erst erfolgreich abschließen, bevor wir darüber sprechen“, sagt Referent Michael Netzhammer. Das aber verhindere, dass die Beschäftigten die Arbeit des Betriebsrates nachvollziehen können. Mangelnde Kommunikation schafft Unzufriedenheit. „Tue Gutes und sprich darüber“ ist leichter gesagt als umgesetzt.

Eine andere Herausforderung für viele Betriebsräte ist es, Meldungen zu formulieren und die Kommunikation zu strukturieren. Auch der Zeitpunkt, wann etwas mitgeteilt wird, ist wichtig. Das aber ist kein Hexenwerk, wenn Betriebsrätinnen und Betriebsräte diese Aufgabe gemeinsam angehen. In einem eintägigen Workshop hat der Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit des Schaltwerks Kommunikationsziele und Zielgruppen definiert, haben die Teilnehmenden über Misserfolge und Erfolge diskutiert und die wichtigsten Themen für die Kommunikation bis zum März 2018 festgelegt. Mit dem Plan in der Tasche wissen sie jetzt, wann sie ihre Themen in welchen Medien setzen wollen. „Ein Plan, den alle kennen, ist leichter zu verfolgen und manchmal benötigt es nur einen, der dran erinnert, damit alle erfolgreich sind“, sagte Rüdiger vom Öffentlichkeitsteam des Betriebsrates.

Vertrauenskörperleiter Martin Streitberger geht noch einen Schritt weiter: Ab März 2017 nehmen zwei erfahrene Vertrauensleute an einer Workshop-Reihe „Projektmanagement für Siemens Vertrauensleute“ teil – auch sie werden für die Vertrauensleute insgesamt zum Thema „Gute Kommunikation und gute Öffentlichkeitsarbeit“ arbeiten. „Die Vertrauensleute sind ebenfalls in der Situation, dass sie unseren Kolleginnen und Kollegen betriebliche Entscheidungen oder Informationen von der IG Metall erläutern. Umso besser, wenn Vertrauensleute unseren Kommunikationsplan kennen und ihn ergänzen“, sagte Streitberger.


» drucken