23.03.2017/ HR
Martin Schönegger †

Martin Schönegger, Betriebsratsvorsitzender des Nürnberger Trafowerks, ist in der Nacht vom 22. auf den 23. März nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Martin Schönegger arbeitete seit 1985 bei Siemens und war bereits 1986 der IG Metall beigetreten. In der Folge engagierte er sich im Vertrauenskörper und im Betriebsrat des Trafowerks.

Im Jahr 2005 wurde er freigestellter Betriebsrat, wodurch er bereits im Jahr 2006 an der Rettung des Standortes mitwirkte. Im Jahr darauf wurde er zum stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden gewählt. In dieser Funktion trug er 2012 entscheidend zur Abwehr erneuter Kahlschlagpläne bei, welche die Zukunft des Trafowerks bedrohten. Nachdem er 2014 zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt wurde. gelang es ihm als Integrationsfigur im Betriebsrat, unterschiedliche Ansätze und Vorstellungen für das Ziel einer wirkungsvollen Interessenvertretung zusammenzuführen.

Unter seinen Kolleginnen und Kollegen im Betrieb und bei der IG Metall war Martin Schönegger für seine zupackende und engagierte Tätigkeit bekannt, ohne sich dabei selbst je in den Vordergrund zu drängen. Sie trauern mit seinen Angehörigen und werden ihn in guter Erinnerung bewahren.


» drucken