12.10.2017/ SD
Gersfeld: Mitbestimmung in der Veränderung
zum Download:
Ausschreibung.pdf

Das diesjährige "Gersfeld"-Seminar für Interessenvertretungen bei Siemens setzt sich mit der Mitbestimmung im Zuge der Digitalisierung und sich verändernden Betriebsstrukturen auseinander.

In diesem inhaltlichen Zusammenhang stehen die Bedeutung und die Rolle betrieblicher Interessenvertretungen bei Siemens angesichts organisatorischer Veränderungsprozesse im Fokus des Seminars. An denen herrscht bekanntlich nicht gerade ein Mangel im Unternehmen – umso wichtiger, dass Mitbestimmung und Interessenvertretung kompetent am Ball bleiben.

In der Ausschreibung lesen sich diese Themenschwerpunkte etwas sperriger: "Arbeits- und sozialrechtliche Bewertung von Auswirkungen auf Standorte und Arbeitsplätze Voraussetzung zur verantwortlichen Wahrnehmung der Schutz- und Mitwirkungsrechte insbesondere der die Regelungsbereiche die §§ 80, 87, 90, 91 92a, 97, 99BetrVG betreffenden Grenzen und Möglichkeiten von Gestaltungspotenzialen. Dass dieses dicke Brett anschaulich und immer mit Praxisbezug gebohrt wird, gewährleisten als Referenten Prof. Rudolf Hickel, Wirtschaftswissenschaftler Forschungsleiter für "Wirtschaft und Finanzen" am Institut Arbeit und Wirtschaft der Universität Bremen, und . Andrea Fehrmann, im IG Metall Bezirk Bayern unter anderem zuständig für Industriepolitik und Beraternetzwerke.

Das Seminar nach §37.6 BetrVG findet vom 8. bis 10. November im Gersfelder Hof statt. Die Kosten inkl. Unterkunft und Verpflegung betragen 750 Euro.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular enthält die Ausschreibung, die als PDF über obenstehenden Link heruntergeladen werden kann.


» drucken