08.01.2018/ SD
Widerstand und Tarifrunde

... lassen sich angesichts des Konflikts bei Siemens gerade in dieser Tarifrunde bestens miteinander verknüpfen. In Mülheim setzen die IG Metall-Betriebsräte beides in die aktuelle Ausgabe ihrer Information "Stromschlag".

Mülheim gehört bekanntlich zu den Standorten, die ins Visier der Abbaupläne des Vorstands geraten sind. Mülheim gehört aber auch den Betrieben, die sich unter dem Motto "WIR kämpfen wie die Löwen" schon öfter gegen Kostensenker und Portfolioverschlanker zur Wehr gesetzt haben.

Der neue "Stromschlag" macht den Zusammenhang schon im Titel deutlich sichtbar: "Miteinander für MORGEN / WIR werden kämpfen wie die Löwen". Der entsprechende Text geht auf den neuesten Stand in Sachen Abbaupläne ein, der unter anderem in Joe Kaesers seltsamer Verzerrung der Perspektiven besteht: "Wäre es nicht Aufgabe des Managements, Standortschließungen und Kahlschlag zurückzunehmen, Alternativen zu erarbeiten und ergebnisoffen zu verhandeln?" (siehe auch Verkehrte Welt)

Hand in Hand mit dieser Auseinandersetzung geht der erste Warnstreik am Standort, der Dienstag Morgen ansteht: "Die Warnstreiks werden den Arbeitgebern verdeutlichen, dass Belegschaften hinter den inhaltlichen Forderungen stehen. Gleichzeitig wird es aber auch eine Welle der öffentlichen Solidarität gegen Arbeitsplatzabbau geben und Joe Kaeser wird den Grad der Geschlossenheit zu deuten wissen."


» Den neuen "Stromschlag" kann man wie immer als PDF auf unserer Download-Seite für Betriebszeitungen herunterladen.


» drucken