17.11.2015

Diese Woche lädt der Gesamtbetriebsrat der Siemens AG die Betriebsräte zu ihrer jährlichen Versammlung in Berlin ein. An zwei Tagen mit vollem Programm ziehen sie eine Bilanz des ablaufenden und definieren Schwerpunkte und Herausforderungen des kommenden Jahres.


12.11.2015

- so überschreibt Siemens am 12. November sowohl seine Bilanz für das vierte Quartal 2015, als auch für das gesamte abgelaufene Geschäftsjahr. Tatsächlich konnten Joe Kaeser und Ralf Thomas in Berlin unter dem Strich positive Entwicklungen bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn vermelden - angeschoben allerdings durch kräftige Währungs- sowie Portfolioeffekte.


30.07.2015

Die am 30. Juli von Siemens vorgelegten Zahlen für das dritte Quartal haben Analysten und Börse positiv überrascht: "Insgesamt zeigten unsere Geschäfte trotz eines schwächeren Marktumfelds eine solide operative Profitabilität", resümiert Joe Kaeser, und bestätigt entgegen einiger Befürchtungen auch die Prognose für das Geschäftsjahr 2015.


16.06.2015

(Teil 6) Im IG Metall-Bezirk Mitte ist Siemens mit vergleichsweise wenigen Standorten vertreten. Dennoch herrscht auch hier im Zuge der Abbaupläne spürbare Unruhe, was sich am neunten Juni in einigen deutlich sichtbaren Aktionen niederschlug.


16.06.2015

(Teil 5: BBS / Küste / Niedersachsen) Im Bezirk Berlin-Brandenburg-Sachsen richtete sich die Aufmerksamkeit zum Aktionstag vor allem auf Berlin. Dabei sind auch Standorte im 'wilden Osten' von Abbauplänen betroffen und stellten am neunten Juni beeindruckende Aktionen auf die Beine. Viel Schwung und Solidarität kamen außerdem aus Niedersachsen und von der Küste.


15.06.2015

(Teil 4: Bayern) Der Freistaat ist im Vergleich zu früheren Restrukturierungen von den jüngsten Sparplänen nicht sehr stark betroffen, wenngleich es um jede einzelne Stelle geht. Die leidvollen Erfahrungen in dieser Hinsicht sind umso stärker, und so zeigten neben der Nürnberger viele andere Standorte mit Aktionen Flagge für alle deutschen Standorte und gegen den Margenwahn.


12.06.2015

(Teil 3: Baden-Württemberg) Auch in Baden-Württemberg mobilisierte die Beunruhigung über die jüngste Entwicklung bei Siemens die Beschäftigten am neunten Juni zu den Veranstaltungen im Rahmen des Aktionstages. Viele Betriebe zeigten Solidarität mit den stärker betroffenen Standorten, und: Nirgendwo ist man noch wirklich sicher, ob man nicht bald selbst ins Visier der Sparmaßnahmen gerät.


10.06.2015

(Teil 2: Berlin) Die Bundeshauptstadt ist neben Mülheim am stärksten von den aktuellen Abbauplänen bei Siemens betroffen. Die so konflikterprobten wie gut vernetzten Berliner SiemensianerInnen ließen sich folglich auch beim Aktionstag nicht lumpen und machten mit einer ganzen Reihe von Aktionen klar: Wir werden kämpfen wie die Bären!


Artikel 41 bis 48 von insgesamt 1055