Online-Petitionen gegen Siemens-Pläne

Viele Siemens-Standorte kämpfen momentan gegen tiefe Einschnitte, einige auch mit Online-Petitionen. Die entsprechenden Links zum Mitzeichnen:

» Berlin DW – » Erlangen Süd – » Görlitz – » Offenbach – » Plagwitz

22.11.2017

Wie immer pünktlich zur Betriebsräteversammlung legt die Hamburger "SIMAZ" den Finger direkt in die jeweils aktuelle Wunde bei Siemens. Dieses Jahr ist das, wie sollte es anders sein, der geplante Kahlschlag inklusive Angriff auf die Standort- und Beschäftigungssicherung.


21.11.2017

Der Schwung des Widerstands hält in dieser Woche unvermindert an. Nach ersten mahnenden Worten aus dem Kanzleramt ist es nun in Berlin gelungen, das Thema Siemens auch in den Bundestag zu bringen.


20.11.2017

Die Gegenwehr von Beschäftigten, Betriebsräten und IG Metall ist in der aktuellen Heftigkeit und der Dauer fast ohne Beispiel im Siemens-Konzern. Wirklich überraschend ist das bei genauem Hinsehen nicht, denn selten stand in einer Auseinandersetzung so viel auf dem Spiel.


20.11.2017

Harsche Kritik am Siemens-Vorstand ist derzeit praktisch Normalität bei Betriebsversammlungen. Das gilt im Zeichen der gerade jetzt enorm wichtigen Solidarität auch für Standorte, die selbst nicht unmittelbar betroffen sind. Zum Beispiel in der Niederlassung München – ein Bericht des dortigen Betriebsrates:


17.11.2017

Den Tag nach Vorlage der Abbaupläne im Wirtschaftsausschuss prägen bei Siemens vor allem drei Dinge: Empörung über das Management, Protest und Widerstand gegen den Kahlschlag – und viel Solidarität sowohl untereinander, als auch von außen.


16.11.2017

Als "Tiefschlag für die Mitarbeiter" wertet der Wirtschaftsausschuss, was das Management heute endlich offen auf den Tisch gelegt hat. Weltweit stehen knapp 7.000 Stellen im Visier, die Hälfte davon in Deutschland.


15.11.2017

Unter diesem Titel berichtet der Betriebsrat aus Rastatt in einem Gastbeitrag über die örtliche Aktion für Solidarität mit alle Kolleginnen und Kollegen, deren Arbeitsplatz durch Siemens' aktuelle Pläne bedroht wird.


13.11.2017

Im Umfeld der Bilanzpressekonferenz am 9. November liefen mehrere Protestaktionen der Siemens-Beschäftigten. In Berlin, Görlitz und Leipzig zeigten sie mit viel Unterstützung aus allen Teilen der Gesellschaft, dass die Auseinandersetzung gerade erst beginnt.


Ich bin in der IG Metall

Thorsten Schmidt ist Diplom-Ingenieur (FH) für Elektrotechnik. Er arbeitet im Engineering am Standort Erlangen G im Bereich Schienenfahrzeuge, zuständig für Antriebsteuergeräte in Hochgeschwindigkeitszügen.

Online-Beitritt
Extras für Mitglieder
Welche Leistung wann?